Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Aktuelles

Erneuter Podiumsplatz bei der Deutschen Schulmeisterschaft im Goalball

Lesen Sie hier den ausführlichen Bericht:

Auch in diesem Jahr nahm die LVR-Karl-Tietenberg-Schule wieder an der Deutschen Schulmeisterschaft im Goalball teil, die am 11.11.2017 in Nürnberg stattfinden sollte. Als amtierender Deutscher Schulmeister stand natürlich ein hohes Ziel an, nämlich die Titelverteidigung!


Das neue Spielgerät auf dem Pausenhof ist da!

Endlich!!! Nach den Herbstferien konnte das neue Spielgerät auf dem Pausenhof eingeweiht werden.

Girlanden wurden aufgehängt und unsere Vorschulkinder durften die Ersten sein, die klettern, rutschen, schaukeln und balancieren durften. Lange hatten wir nach dem Abbau des alten Gerätes darauf gewartet. In den letzten Wochen durfte das Klettergerüst hinter einem Bauzaun nur sehnsüchtig angeschaut und die Abschlussarbeiten der Pflasterer beobachtet werden. Auch der Beton musste noch vollständig aushärten. Aber am 06.11.17 war es dann endlich so weit. Mit Begeisterung ging es in die Pause und das Klettergerüst wurde von allen Seiten erobert. Zum Abschluss der kleinen „Einweihungsparty“ gab es für jedes Kind eine besondere Bewegungsaufgabe zu erfüllen, die mit einer kleinen Süßigkeit belohnt wurde.

Ab jetzt machen die Pausen noch mehr Spaß. Wir bedanken uns beim LVR und unserem Förderverein.

Ein sehgeschädigtes Kind in meiner KiTa-Gruppe - was nun? - zwei Fortbildungsveranstaltungen

Erzieherinnen arbeiten unter den Simulationsbrillen in dem Frühförderraum
Bild-Großansicht
Erzieherinnen arbeiten unter der Simulationsbrille in dem Frühförderraum

Die Fortbildungsveranstaltungen für Erzieherinnen und Erzieher mit einem sehgeschädigten Kind in der Gruppe sind schon eine Tradition an der LVR-Karl-Tietenberg-Schule und erfreuen sich jedes Jahr wieder eines großen Interesses. So fanden sich auch am 27.9. sowie 18.10.2017 wieder insgesamt 46 Personen in der Schule ein. Nach einem Vortrag zum Thema konnten die TeilnehmerInnen an zahlreichen Stationen Erfahrungen unter der Simulationsbrille sammeln. Da wurden Licht und Kontraste verglichen, es wurde gefühlt und gehört, gemalt und geschnitten… und so jede Menge Materialien und Unterstützungsmöglichkeiten kennen gelernt. Im Anschluss gingen die TeilnehmerInnen mit jeder Menge Informationen und einigen neuen Erfahrungen wieder nachhause. Wir bedanken uns sehr für das rege Interesse und die netten Rückmeldungen!


Nach oben

Eine heiße Sache...

waren in diesem Jahr die Landesmeisterschaften Leichtathletik/Schwimmen am 20./21.6 2017 der Förderschule Sehen NRW in Kamen Kaiserau. Bei Temperaturen über 300 C wurde neben den Disziplinen Laufen, Springen, Werfen/Stoßen und Schwimmen das Eincremen und Wasser Trinken zu einer sportlichen Herausforderung, die aber alle Teilnehmer der KTS mit Bravour erledigten.

Neben den erfahrenen Schülerinnen und Schülern (Stefanie Sonneborn, Maame Amankwa-Awua, Smaha Butt, und Moritz Kolmer) waren einige „Ersttäter“ (Celine Scheibel, Vincent Kemp, Warin Dabbach, Patrick Scheer, Florian Dörfler, Elhan Aydin) dabei.

Die einzigen Schwimmer Patrick (Platz 7) und Florian (Platz 13) starteten über 25 m Brust mit als Jüngste in ihrer Altersklasse recht erfolgreich in die Wettkämpfe.

Bei den Disziplinen der Leichtathletik gelang es den Schülerinnen und Schülern trotz der Bedingungen ihre bisherigen Leistungen zu steigern. Elhan und Florian belegten gemeinsam in der stärksten Gruppe den 19. Rang hinter Moritz, der sich den 10. Platz knapp hinter Warin (9.) erkämpfte. Der sechste Junge im Bunde, Vincent, wurde in der Wettkampfklasse der ältesten Schüler sogar 7.

Bei den Mädchen lief es noch besser. Celine landete bei ihrem ersten Start in Kaiserau gleich auf dem 14. Platz. Steffi konnte leider aus gesundheitlichen Gründen nicht die abschließenden 800 m laufen, war aber trotzdem mit ihren erzielten Leistungen zufrieden und wurde 6. bei den älteren Mädchen.

Smaha gelang es sogar bei den blinden Mädchen ihrer Altersklasse den 3. Platz und damit die Bronzemedaille zu gewinnen. Am erfolgreichsten war jedoch Maame, die stolz die Silbermedaille bei der Siegerehrung in Empfang nehmen konnte.

Wieder einmal gab es neben den Wettkämpfen aber auch vor allem Begegnungen mit alten Bekannten aus den letzten Jahren und es wurden neue Freundschaften geschlossen und die meist gehörte Frage auf der Rückfahrt war: Kann ich nächstes Jahr wieder mit?

Wer weiß, ob aus den „Ersttätern“ „Wiederholungstäter“ werden. Wie man an den Ergebnissen sieht, muss dies nicht immer etwas Schlechtes sein.

JTFP 2017 - und wir waren nicht nur dabei!

Die Goalballmannschaft der LVR-Karl-Tietenberg-Schule
Bild-Großansicht
Die erfolgreiche Goalballmannschaft

Die erste Teilnahme als Vertreter des Landes NRW bei Jugend trainiert für Paralympics und gleich die Silbermedaille gewonnen. Ein riesiger Erfolg, den sich die Mannschaft dank einer intensiven Vorbereitung, sowie einer kämpferischen Leistung während des Turniers erarbeitet hat. Aber der Reihe nach. Am Dienstag reisten die fünf Spieler (S. Sonneborn, M. Suchecki, B. Fußbahn, A. Bülbül und V. Kemp), sowie ihre Betreuerinnen (E. Exner, B. Zeller) mit der Bahn nach Berlin, wo noch im Bahnhof die offizielle Akkreditierung stattfand. Anschließend ging es ins Hotel Alecsa direkt am Olympiastadion. Am Mittwochmorgen ging’s dann endlich los. Gleich im ersten Spiel der KTS gegen die Mannschaft der Edith-Stein-Schule aus Unterschleißheim (Bayern) gab es das torreichste Spiel des Turniers, das die KTS am Ende mit 16:11 für sich entscheiden konnte. Im anschließenden Spiel musste sich die Mannschaft dann gegen einen der Favoriten – das Überregionale Förderzentrum Sehen Neukloster (Mecklenburg-Vorpommern) – klar geschlagen geben (3:11). Aber im letzten Spiel konzentrierte sich das Team wieder auf seine Stärken und gewann gegen die Schloss-Schule aus Ilvesheim (Baden-Württemberg) wieder deutlich mit 15:7. Am zweiten Vorrundenspieltag endeten die Spiele der KTS deutlich enger. Zunächst bezwang das Team die Johann-Peter-Schäfer-Schule aus Friedberg (Hessen) mit 9:7 und verlor zuletzt gegen die Landesschule für Blinde und Sehbehinderte Neuwied (Rheinland-Pfalz) mit 3:6. Am Finaltag gab es dann eine Überraschung nach der anderen. Zunächst verlor das bis dahin ungeschlagene Team aus Neukloster sein Halbfinale gegen den Vorrunden-Vierten aus Ilvesheim (1:3) und anschließend lieferten sich die Mannschaft aus Neuwied und die KTS einen spannenden Krimi. Nach der regulärem Spielzeit (2 x 7min) stand es 2:2 und es gab eine Verlängerung von 2 x 2 min mit GOLDEN GOAL. Bedingt durch das Losglück erhielt die KTS den Anwurf. Der Center M. Suchecki bekam den Ball und gab diesen sofort, wie abgesprochen, an A. Bülbül weiter, der ausholte und mit seinem gefürchteten Aufsetzerball gleich das alles entscheidende Tor warf. Der Jubel und die Freude bei Spielern und Betreuern kannten nun keine Grenzen mehr, denn man stand widererwartend im Finale und hatte auf jeden Fall eine Medaille sicher. Auch dem Team aus Friedberg gelang im Spiel um Platz fünf gegen Unterschleißheim endlich der erste Sieg. Das Spiel um die Bronzemedaille zwischen Neukloster und Neuwied endete 9:5. Leider gelang es den Spielern der KTS im Finale gegen Ilvesheim nicht mehr die notwendige Konzentration und Spannung aufzubauen, so dass sie mit 10:2 verloren. Aber bei der Siegerehrung war diese Niederlage wieder schnell vergessen und alle waren stolz auf ihren Erfolg und nahmen die Urkunde und die Silbermedaillen entgegen. Am Abend trafen sich dann alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Betreuer und Betreuerinnen von Jugend trainiert für Olympia und Jugend trainiert für Paralympics in der Max Schmeling Halle. Eingebettet in ein buntes Rahmenprogramm wurden dann alle Medaillengewinner, stellvertretend durch ein Teammitglied, noch einmal geehrt. Als krönenden Abschluss fand die obligatorische Disco diesmal nicht in den Katakomben der Halle satt, sondern im Innenraum der Halle, denn es war dem Veranstalter gelungen Vincent Weiß zu engagieren, der zur Begeisterung aller ein kleines Live-Konzert gab.

JTFP 2017 -> dieses Event werden die Teilnehmer unserer Schule garantiert so bald nicht vergessen.

Wer mehr Informationen z.B. über die Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich ist, sowie Bilder/Videos/Berichte… sehen will, kann sich im Internet z.B. auf YouTube umsehen.

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!!!

Endlich ist es geschafft!

Nach der Deutschen Schulmeisterschaft 2016 in Königs Wusterhausen ist es den Goalballern der KTS gelungen auch die Landesmeisterschaft 2017 in Düren zu gewinnen und damit das Ticket für Jugend trainiert für Paralympics vom 2. Bis 6. Mai in Berlin zu ziehen.

Nach einer souveränen Leistung setzte sich die 1. Mannschaft (S. Sonneborn, M. Suchecki, A. Bülbül und B. Fußbahn) mit sechs Siegen in sechs Spielen klar gegen die Konkurrenz aus der eigenen Schule (die 2. Mannschaft errang Platz 3) und den Teams aus Soest (Platz 2) sowie Düren (Platz 4) durch.

Aber auch bei den Torballern gab es großartige Erfolge. Die Jungen AK II setzten sich nach einer guten Leistung in der Vorrunde auch im Halbfinale durch und erreichte so das Finale gegen Gastgeber Düren. Hier erzielten sie nicht nur neun Tore, sondern ließen Dank einer starken Abwehr nur zwei Gegentreffer zu und feierten so ihre erste Landesmeisterschaft.

In der AK I der Mädchen war die KTS ebenfalls mit zwei Mannschaften vertreten. Die 2. Mannschaft zeigte eine ausgeglichene Leistung und wurde in ihrer Gruppe mit einem Sieg, zwei Unentschieden und einer Niederlage Vierter. In der Summe beider Gruppen bedeutete dies den 6. Platz.

Die 1. Mannschaft erreichte, wie im letzten Jahr, das Finale, musste sich dort aber am Ende eines langen Wettkampftages den starken Dortmunderinnen geschlagen geben. Nach einer zunächst verständlichen traurigen Reaktion, realisierten die Spielerinnen, dass sie Vizemeister sind und konnten sich dann auch freuen.

Das Englischprojekt

In der Projektwoche war eine englische Muttersprachlerin namens Erin in unserer Schule und führte mit den Schülern der Klassen 8 bis 10 vom 30.1.17 bis zum 2.2.17 viele Aktionen mit uns auf Englisch durch.

Am Montag kam Erin an und stellte sich uns vor. Sie erzählte, dass sie von der Isle of Wight kommt und wir stellten ihr ein paar Fragen. Beim Spiel „Pass the Bomb“ hatten wir eine künstliche Bombe und zogen ein Thema. Danach mussten wir ein passendes Wort sagen und die Bombe an unseren Sitznachbarn weiterreichen. Dieser durfte nicht dasselbe Wort wie der vorherige Spieler sagen und es durfte auch kein Wort zweimal verwendet werden. Nach diesem Spiel ging es weiter: Wir teilten uns in verschiedene Gruppen auf. Erin nannte uns verschiedene Situationen, und wir sollten uns dazu ein kleines Rollenspiel ausdenken. Es gab zum Beispiel ein Rollenspiel, in dem ein Handydiebstahl in der Londoner U-Bahn mit anschließender Überführung des Diebes dargestellt wurde. Das war der erste Tag der Englischen Woche und hat mehr Spaß gemacht, als einige anfangs dachten.

Am Dienstag machten wir Sportunterricht auf Englisch. Wir teilten uns in zwei Gruppen auf. Eine Gruppe tanzte und die zweite Gruppe hat spielte Basketball. Für die Tänzer hatte Erin eine Bluetooth-Box dabei, so dass wir über ihr Handy Musik hören konnten. Auch die Musik einiger Schüler konnten wir so hören. Die Basketballspieler übten die Grundtechniken und am Ende gab es ein kleines Match. Der Sportunterricht auf Englisch war mal etwas Neues, aber auch ziemlich kompliziert, da es viele neue Wörter gab. Aber Spaß machte es trotzdem.

Der Mittwoch war ein kulinarischer Genuss. Wir waren in der Schulküche und bereiteten Fisch mit Pommes (Fish & Chips) zu. Das ist ein typisches englisches Gericht und es hat allen geschmeckt. Außerdem gab es noch Shortbread und Flapjacks. Das sind leckere englische Gebäcke.

Am Donnerstag übten wir den Song „Another Brick in the Wall“ sowie einen englischen Rap über die Schule. Danach fand eine Präsentation in der Halle vor allen Schülern der Sekundarstufe statt. Das war ein voller Erfolg!

Am Ende des Tages dankten wir Erin für diese tolle Woche. Wir hatten alle sehr viel Spaß, obwohl wir zu Beginn sehr skeptisch waren.

GEGENSÄTZE - Der Eltern-Kind-Tag der Frühförderung am Samstag, den 4. Februar 2017 in der KTS

„Das ist gerade, das ist schief. Das ist hoch, das ist tief. Das ist dunkel, das ist hell. Das ist langsam, das ist schnell….“ Mit diesem Lied startete am Samstag, den 4.2.2017 in der Karl-Tietenberg-Schule der Eltern-Kind-Tag der Frühförderung zum Thema Gegensätze. Herr Mages, der Schulleiter der Schule, begrüßte die vielen kleinen und großen Gäste, die es an diesem Samstag so früh schon nach Düsseldorf in die Schule geschafft hatten. Die Kinder konnten sich im Anschluss an den verschiedenen Stationen beschäftigen: Da gab es ein Wärme- und ein Kältezelt, einen Parcours zu Hart und Weich, ein Schattenrätsel und Vieles mehr. Die Kinder konnten eine Geschichte verklanglichen, mit Autos und Fahrzeugen langsam und schnell erleben und sich in der Sporthalle in einer Bewegungslandschaft austoben. Für die Eltern gab es verschiedene Aufgaben, die mit einer Simulationsbrille ausprobiert werden konnten. Zudem war Optikerin Frau Leister zu Besuch, informierte die Eltern anhand eines kurzen Vortags über „Die bewegungstaugliche Brille“ und beriet die Eltern hinsichtlich der Brillen ihrer Kinder. Im Elterncafé konnten sich Eltern und Kinder stärken und miteinander ins Gespräch kommen. Wir freuen uns sehr über das rege Interesse an der Aktion und die schönen gemeinsamen Erlebnisse an diesem Samstag!

Bastel für ein sehgeschädigtes Kind in der KiTa - ein Bastelabend für ErzierInnen

Am Dienstag, den 22.11.2016 fand die Bastelaktion für die ErzieherInnen mit einem sehgeschädigten Kind in der Gruppe statt. Insgesamt acht Erzieherinnen fanden zu abendlicher Stunde den Weg zur LVR-Karl-Tietenberg-Schule in Düsseldorf. Nach einer kurzen Vorstellung der Fördermaterialien und Hinweisen zu deren Umsetzung ging es auch schon los…

... und es entstanden tolle Spiel- und Fördermaterialien, die hoffentlich den Kindern viel Freude bereiten werden!

Ein sehgeschädigtes Kind in meiner Kindergartengruppe! - Was nun?

Auf dem Bild ist schwarz-weißes Spielmaterial zu sehen
Bild-Großansicht
Schwarz-Weißes-Spielmaterial
  • Fortbildungsveranstaltung für Erzieherinnen und Erzieher am 26.10. und 2.11.2016

Am 26. Oktober und 2. November 2016 fanden sich insgesamt ca. 45 Erzieherinnen und Erzieher zu den diesjährigen Informationsveranstaltungen der Frühförderung zum Thema „Ein sehgeschädigtes Kind in meiner Kindergartengruppe“ an der LVR-Karl-Tietenberg-Schule ein. In einer PowerPoint-Präsentation gab es zunächst Informationen zum Aufbau des Auges, zur Entwicklung des Sehens sowie zu möglichen Beeinträchtigungen des Sehens und der visuellen Wahrnehmung. Im Anschluss konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter der Simuationsbrille selbst Erfahrungen sammeln. Es wurde gemalt, geschnitten, gefühlt, geschaut,… Da kamen dann einige Erfahrungen und Hinweise für Hilfestellungen im Alltag zusammen. Wer Lust hatte, bastelte ein Sichtfester bzw. eine Körperdusche für das eigene Kind in der Einrichtung.

Schulfest 2016

Am 24.09.2016 fand unser Schulfest statt. Für jeden war etwas dabei: für die ganz Kleinen, die Kleinen, die etwas Größeren und die ganz Großen.

Sehen Sie selbst:

Ein gelungenes Schulfest bei bestem Wetter!

Elternbastelaktion der Frühförderung am 21. September 2016 -

Wenn Oma und Opa schon zum vierten Mal nach Düsseldorf fahren...

…dann muss das einen guten Grund haben! Und so war es auch! Am Mittwoch, den 21. September 2016 waren alle Eltern, Großeltern,… zum gemeinsamen Bastelabend der Frühförderung eingeladen. Und so entstanden auch dieses Mal wieder tolle Spiel- und Fördermaterialien für die eigenen Kinder bzw. Enkelkinder. Einige Teilnehmerinnen gestalteten ein Bilderbuch ansprechend mit Glitzerelementen und fühlbaren Objekten. Eine andere Teilnehmerin behing einen Little Room mit anregenden Elementen wie Ketten, Glöckchen und glitzernden CDs. Und Oma und Opa… die gestalteten tolle Beschäftigungsschürzen für die lange Autofahrt zum Vorschulunterricht.

In lockerer und sehr entspannter Atmosphäre lernten sich die TeilnehmerInnen kennen und es entstand ein interessanter Austausch.

Wir freuen uns schon auf die nächste Bastelaktion!

Das Mädchen, das mit den Ohren "sieht"

Die LVR-Karl-Tietenberg-Schule nimmt seit Februar 2016 an dem LVR-Projekt zur Klicksonar-Technik teil. Hier ein Bericht aus dem Kölner Stadt-Anzeiger vom 19.09.2016 über ein Frühförderkind der LVR-Karl-Tietenberg-Schule mit ihrer Frühförderin Britta Rheinländer.

Die Frühförderung besucht den Kinderbauernhof der Stadt Neuss

Der jährliche Besuch des Kinderbauernhofes der Stadt Neuss hat inzwischen schon Tradition. Bei strahlend schönem Spätsommerwetter am 10. September trafen sich diesmal 7 Familien. Dank der sehr einfühlsamen Führung durch eine Pädagogin des Kinderbauernhofes, Frau Albrecht-Aust, war es für alle Kinder und Eltern ein Erlebnis, den Pfau mit kleinen Möhrenstückchen, die Ziegen mit Trockenfutter, Gänse und Hühner mit Körnern zu füttern und dabei mitten zwischen den Tieren zu stehen. Einem Kind im Kinderwagen legte Frau Albrecht-Aust sogar ein kuscheliges Huhn auf den Bauch und es gab vorsichtige Kontaktversuche. Die Esel mit den großen Zähnen und ganz weichen Lippen nahmen zart ein Möhrenstück von der ausgestreckten Hand der Kinder und zum Schluss konnten auch noch die Kaninchen gestreichelt werden. Das machen wir im nächsten Jahr bestimmt wieder!

Podest-Platz in der Mannschaftswertung! Erfolgreiches Abschneiden der LVR-Karl-Tietenberg-Schule an den Landesmeisterschaften Leichtathletik und Schwimmen in Kamen-Kaiserau

Auch in diesem Jahr nahmen wieder Schülerinnen und Schüler der LVR-Karl-Tietenberg-Schule (KTS) an den Landesmeisterschaften der Förderschulen Sehen im Sportcentrum Kamen-Kaiserau teil.

Insgesamt neun Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 bis 10 (vier Mädchen und fünf Jungen) machten sich vom 14.06 bis 15.06.2016 auf dem Weg, um sich wieder mit den Schülerinnen und Schülern der anderen Förderschulen Sehen in den Bereichen Schwimmen und Leichtathletik zu messen.

Einen ausführlichen Bericht mit Bilder kann man als pdf herunterladen.

Schülerwochenende Juni 2016

18 Schüler und Schülerinnen aus dem Gemeinsamen Lernen trafen sich in der KTS. Die jüngeren Schüler machten einen Ausflug zu einem Reitstall in Ratingen, die älteren Schüler unternahmen eine Stadtrallye durch Düsseldorf.

Zum Sehen, Hören und Tasten – ein Bastelabend für die Eltern der Frühförderkinder am 12. April 2016

Endlich war es wieder soweit… an einem gemeinsamen Bastelabend konnten Eltern und andere Interessierte förderliche Spielmaterialien für Ihr Kind herstellen. Und es haben sich richtig viele Eltern, Großeltern und Erzieherinnen zusammengefunden, um für Ihr sehgeschädigtes Kind etwas Schönes zum Spielen zu basteln. Nach einer kurzen Vorstellung verschiedener Fördermaterialien und deren Herstellung hatten alle eine gute Idee für Ihr Kind. Und los ging es – es wurden Positionsbretter, Leporellos, Steckrollen,… gebastelt.

Und alle gingen mit einem tollen Spielmaterial nachhause!

Faires Frühstück

„Faires Frühstück“ 02./03.03.2016

Die Schülerinnen und Schüler der LVR Karl-Tietenberg-Schule haben sich über mehrere Wochen mit dem Thema „Fairer Handel“ beschäftigt und ein reichhaltiges und faires Frühstück für die Sekundarstufe organisiert.

Im Rahmen des Unterrichts Praktische Philosophie haben die Schüler der Klasse 8-10 sich mit dem Thema „Fair Trade“ auseinandergesetzt. Sie haben im Geschäft „Fairoma“ in Benrath die Vielfalt von fair gehandelten Produkten kennengelernt und selbständig für das faire Frühstück eingekauft. In einem Workshop „Globales Lernen – Kokos als Rohstoff“ von Herrn Groeschke haben die Schüler die Bedeutung von „Fair Trade“ am Beispiel der Kokosnuss näher erfahren und selber Schmuck aus der Kokosnuss hergestellt.
Das Faire Frühstück für die Klassen 6-10 am 3. März 2016 war ein gelungener Abschluss des Projekts und die Schüler konnten die vielfältigen und fair gehandelten Produkte selber kosten.
Das Thema „Fairer Handel“ ist damit nicht abgeschlossen: Die restlichen Produkte haben die Schüler in einer „Fair Trade Knusperecke“ in der Pädagogischen Übermittagsbetreuung zur Verfügung gestellt. Eine Idee der SV ist es auch in Zukunft ein „Fairtrade Schulkiosk“ zu organisieren oder im nächsten Schuljahr im Rahmen der Projektwoche das Thema „Fair Trade“ weiter zu thematisieren.

Ausführlicher Bericht zum fairen Frühstück

Landesmeisterschaften Goal- und Torball 2016

5 Mannschaften waren am Start bei den Landesmeisterschaften in Paderborn. Einen ausführlichen Bericht finden sie in dem Artikel zum Downloaden.

Diagnostik und Beratung bei Kindern und Jugendlichen mit Verdacht auf „visuelle Wahrnehmungsstörungen“

Diagnostik und Beratung bei Kindern und Jugendlichen mit Verdacht auf „visuelle Wahrnehmungsstörungen“

Innerhalb eines interdisziplinären Teams bestehend aus einer Förderschullehrerin, einer Orthoptistin und einer Neuropsychologin werden Kinder mit dem Verdacht auf visuelle Verarbeitungsstörungen vorgestellt. Nach einer ausführlichen Diagnostik wird ein Plan zur optimalen Förderung des Kindes erstellt. Die Beratungstermine finden mehrmals im Jahr an jeweils zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt.

Ermöglicht wird dieses Projekt durch die großzügige Unterstützung des Rotarier Clubs Düsseldorf.

Terminanfragen über 0211 – 999577 - 4 oder rfsse-duesseldorf@lvr.de

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das Jahr 2016

Auch dieses Jahr feierten die Schüler und Eltern der Karl-Tietenberg Schule wieder gemeinsam Weihnachten.

In der festlich geschmückten Turnhalle wurde gesungen, getanzt und musiziert. Klasse 3 führte ein weihnachtliches Theaterstück auf und die Großen der Klasse 4 trugen das englische Gedicht "Poor father" vor. Im Anschluss ging es dann in die Klassen um Kekse zu essen und zu plaudern. Höhepunkt der Weihnachtsfeier war auch diesmal wieder der besinnliche Weihnachtsgottesdienst mit vielen Beiträgen der Schüler.

In diesem Sinne "Fröhliche Weihnachten" und "ein guten Rutsch ins neue Jahr"!

Besuch beim EU Palament in Brüssel am 16.12.2015

Die Fahrt der Schülerinnen und Schüler ins Europäische Parlament nach Brüssel und das vorherige Planspiel eines EU-Beitritts brachten vielfältige Einblicke in die europäische Politik und die Zusammenarbeit der Länder innerhalb der Europäischen Union. Am 16. Dezember 2015 besuchten die Klassen 8, 9 und 10 der Karl-Tietenberg-Schule, Düsseldorf, das Europäische Parlament in Brüssel.

Maximilian P. aus der Klasse 10 berichtet über das Europa-Planspiel und die Fahrt nach Brüssel...

Infoveranstaltung für Orthoptistinnenschülerinnen

Am 27.11.2015 besuchte eine Gruppe von vier Orthoptistinnenschülerinnen des Universitätsklinikums Düsseldorf unsere Schule. Gemeinsam mit Frau Leister, der Gastdozentin an der UKD, konnten sie sich einen Überblick über die Arbeitsbereiche unserer Schule verschaffen. Nachdem die verschiedenen Arbeitsfelder der Schule in einem anschaulichen Vortrag dargestellt wurden, hatten die Teilnehmerinnen die Gelegenheit im Unterricht zu hospitieren. Die Arbeit der Frühförderung wurde an verschiedenen Stationen verdeutlicht, an denen Materialien zu unterschiedlichen Fördersituationen ausgestellt waren. Auch Fotos aus den Bereichen Frühförderung und gemeinsames Lernen brachten den Teilnehmerinnen unsere Arbeit näher. Abschließend wurde noch der Low Vision-Raum mit seinen Fördermöglichkeiten gezeigt. Immer wieder gab es Gelegenheit zum Austausch. Eine Teilnehmerin formulierte stellvertretend, dass sie die Infoveranstaltung als sehr bereichernd empfunden habe, denn sie könne nun viel besser den betroffenen Eltern von unserer Schule berichten. Jetzt habe sie selber eine konkrete Vorstellung vom Förderort, wenn sie betroffenen Eltern den Besuch der Frühförderung oder der Förderschule Sehen für ihr Kind empfehlen möchte.

Die nächste Infoveranstaltung ist für den 29.01.2016 geplant.

Goalball Schulmeisterschaften 2015

Bei den diesjährigen Schulmeisterschaften im Goalball errang unsere Mannschaft den 2. Platz, ist also "Deutscher Vizeschulmeister 2015" im Goalball. Einen ausführlichen Bericht kann man als pdf herunterladen.

Preisträger beim Lufthansa Malwettbewerb

Den 1. Preis beim Malwettbewerb der Lufthansa erhielt Amelie Hoff, Schülerin unserer Schule. Ihr Bild wird die diesjährige Weihnachtskarte der Lufhansa zieren.

Ausführliche Informationen im Download des Zeitungsartikels der NRZ vom 8.12.2015

Vielfalt in Düsseldorf - Ausstellungseröffnung

Bild in der Ausstellung
Bild-Großansicht

Am 04.12.15 wurde im Stadtmuseum Düsseldorf feierlich die Ausstellung „Vielfalt: Frisch gestrichen“ eröffnet.

Auf Initative des Vereins Brücke 2000 ist „Vielfalt: Frisch gestrichen“ ein Kunstprojekt zum Thema Vielfalt, Teilhabe und Inklusion, an dem sich alle Düsseldorfer Schulen beteiligen konnten. Auch unsere Schule hat einem Entwurf eingereicht, der im Rahmen des Kursangebotes entstanden ist.

„Vielfalt in Leichtigkeit leben“ ist mit allen anderen Entwürfen bis zum 10.01.2017 im Stadtmuseum zu besichtigen sowie auf der Internetseite: www.vielfaltinduesseldorf.de auf der Galerie zu finden. Es kann bewertet werden und steht mit allen anderen Entwürfen für die Gestaltung einer Fassadenwand in Düsseldorf zur Verfügung!

Spielmaterialien für blinde und sehbehinderte Kinder

ein Bastelabend für die Eltern der Frühförderkinder am 5. November 2015

Am 5. November 2015 fanden sich zu abendlicher Stunde Eltern und Großeltern unserer Frühförderkinder zum jährlichen Bastelabend ein. Nach einer kurzen Vorstellrunde ging es los: Da wurde überlegt und beraten, gebohrt und geschnitten, geklebt und gemalt,… Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten schon eine Idee für ihr Kind/ Enkelkind mitgebracht. So entstanden schöne und individuelle Materialien für die blinden und sehbehinderten Kinder! Am Ende gab es tolle Tastbretter, Positionsbretter, Bilderbücher, einen Streichelzoo und eine Fördermappe – das war ein kreativer und produktiver Abend!

24 Stunden Musik

24./25. 10. 2015 Bei dieser Aktion mit Übernachtung der Schüler aus dem Gemeinsamen Lernen drehte sich alles um Musik!

Die jüngeren Schüler bauten einen Regenmacher und verzierten ihn. Dann erfanden sie zu einer Geschichte die Klanfuntermalung mit den verschiedensten Instrumenten. Die älteren Schüler probten drei Stücke ein: Einen Rock, ein Lied von Revolverheld und ein selbstgetextes und komponiertes Lied. Mit Bass, Schlagzeug, Gitarre, Percussion als rhythmischer Grundlage konnte der Gesang überzeugen. Die Vorstellung vor den Eltern zum Abschluss war für beide Gruppen ein toller Erfolg.

Die Musiker in Aktion

Im Kinderbauernhof Neuss

Ausflug der Frühförderung

Samstagmorgen, am 24.10.15 statteten wir mit einigen Familien unserer Frühförderung dem Kinderbauernhof in Neuss unseren alljährlichen Besuch ab.

Noch vor dem großen Besucherandrang konnten die Kinder die Tiere streicheln und füttern. Wie gut, dass die Tiere unsere Führerin direkt erkannten und hungrig zum Zaun kamen. So konnten aus nächster Nähe Esel und Pferde gestreichelt und mit Möhren gefüttert werden. Und in Augenhöhe einer 750-kg-Kuh gegenüber zu stehen, ist schon ein besonderes Erlebnis. In das Gehege der Ziegen und Enten durften wir sogar hinein gehen. Sie freuten sich über das Futter und viele zaghaft streichelnde Kinderhände.

Und wenn in direkter Nähe plötzlich der Esel ruft oder ein 80-kg-Ziegenbock auf den Zaun springt, werden Eltern und Kinder das nicht so schnell vergessen.

Glücklicherweise spielte auch das Wetter mit – nächstes Jahr kommen wir wieder –bestimmt!

Nach oben

Ein sehbehindertes Kind in meiner Gruppe – was heißt das eigentlich?

gebastelte Tastmaterialien und Bilder
Bild-Großansicht
gebastelte Tastmaterialien und Bilder

Zu einer Fortbildungsveranstaltung mit diesem Thema trafen sich am 30.09.2015 Erzieherinnen aus dem gesamten Einzugsgebiet der Schule. Sie alle betreuen in ihren Kindergartengruppen mehrfachbehinderte Kinder mit einer Sehschädigung.

In der theoretischen Einführung wurden folgende Fragestellungen geklärt:
- Welche Anzeichen für eine Sehschädigung gibt es?
- Was heißt eigentlich „cerebrale Sehschädigung“?
- Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es?

Es sollte jedoch nicht beim Theorieteil bleiben, daher folgte im Anschluss ein Praxisteil, in dem alle die Möglichkeit hatten mit Simulationsbrillen Dinge auszuprobieren. Schnell wurde klar, wie viel Konzentration das Sehen einem sehbehinderten Kind abverlangt.

Am Ende des Nachmittags gab es noch eine Materialausstellung und wer wollte, konnte auch direkt noch eine Körperdusche basteln und sie mit in die eigene Einrichtung nehmen.

Ein sehbehindertes Kind in meiner Gruppe… was heißt das eigentlich?

Simulationsbrillen, Aufgabenstellung und Arbeitsblätter
Bild-Großansicht
Simulationsbrillen, Aufgabenstellung und Arbeitsblätter

Fortbildungsveranstaltung für Erzieherinnen und Erzieher am 09.09.2015 an der LVR-Karl-Tietenberg-Schule.
Solche und ähnliche Fragen standen bei der diesjährigen Fortbildungsveranstaltung für Erzieherinnen und Erzieher im Vordergrund. Nach einem Vortrag über die Entwicklung des Sehens im Kindergartenalter, die verschiedenen Sehschädigungen und deren Auswirkungen sowie das Thema CVI konnten die Erzieherinnen und Erzieher an verschiedenen Stationen selbst Erfahrungen unter der Simulationsbrille sammeln. Da war das Staunen groß, wie wichtig eine klare Farbgebung, gute Struktur und Reduzierung der Inhalte sind und wie sehr deutliche Kontraste das Sehen erleichtern können. Ein spannender und informativer Nachmittag ging so zu Ende!

Landesmeisterschaften Schwimmen/Leichtathletik der Förderschulen Sehen 2015 in Kamen-Kaiserau

Am 9. und 10. Juni trafen sich, wie in jedem Jahr, die besten Läufer, Springer, Werfer/Kugelstoßer und Schwimmer der Förderschulen Sehen in der Sportschule Kamen-Kaiserau. Bei optimalen Bedingungen maßen sich rund 100 sehbehinderte und blinde Schülerinnen und Schüler der 11 Förderschulen in drei Altersklassen.

Neues aus dem Kursprogramm „Paddeln auf dem Elbsee“

Paddelboote auf dem See
Bild-Großansicht
Paddelboote auf dem See

Natur pur – Abenteuer Wasser – Sportspaß!
Unsere Highlights:
• Rucksackwanderung durch den Wald zum Elbsee
• von Boje zu Boje über den See
• Kanukarusell
• Eskimorolle
• Hantelraum
• Grillen
• Sonnenuntergang am See
• Übernachtung im „Haus am See“
Bei herrlichstem Sonnenschein hatten alle ihren Spaß! Es war ein cooler Trip!

LVR-Karl-Tietenberg-Schule präsentiert sich am „Tag der Begegnung“ in Köln mit Blindentischtennis (Showdown)

Am 30.05.2015 fand im Kölner Rheinpark der „Tag der Begegnung statt“. Dieses ist europaweit das größte Familienfest für Menschen mit und ohne Behinderung. Ausrichter dieser Veranstaltung ist der Landschaftsverband Rheinland (LVR) gewesen.
Anlässlich dieser Veranstaltung wurde den fast 50.000 Besuchern ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm und eine umfangreiche Ausstellung geboten. An etwa 200 Ständen konnte man sich Informationen zu den verschiedenste Themen einholen. Dabei wurde darauf geachtet, dass für jede Altersgruppe etwas dabei war, was auch (inter)aktiv mitgemacht werden konnte.
Dieser Tag sollte dazu dienen, die Möglichkeiten von Inklusion aufzuzeigen und weiter über dieses Thema zu informieren. Dies war auch der Anlass für die LVR-Karl-Tietenberg-Schule an diesem großen Fest mit der inklusiven Sportart „Showdown“ (Blindentischtennis) teilzunehmen, um es einem breiten Publikum zu präsentieren.

Um 10 Uhr trafen sich der Schulleiter Peter Mages mit seinen beiden Kolleginnen Susanne Nellessen und Eliane Exner in der Nähe des Tanzbrunnes, um das Zelt zur Präsentation vorzubereiten. Den ganzen Tag lang wurde dann der Showdowntisch von jüngeren und älteren, von Menschen mit und ohne Behinderung beackert. Das Interesse war groß, diesen doch merkwürdigen Tisch näher zu betrachten und sich auf ein anderes Sinneserlebnis einzulassen. Die meisten waren überrascht darüber, wie schnell man sich an die neuen Bedingungen, denn alle – egal wie gut sehend – müssen eine Dunkelbrille tragen, gewöhnt und wie viel Spaß diese Sportart macht.
Im Großen und Ganzen kann diese Aktion als voller Erfolg angesehen werden.

Lesung mit Martin Baltscheit am 18.05.15

Der bekannte Düsseldorfer Kinderbuchautor Martin Baltscheit kam in unsere Schule und stellte uns zwei seiner Bücher vor.
Wie ergeht es einem Fuchs, der seinen Verstand verliert?
Wird die Liebe eines Löwen erhört, auch wenn er nicht schreiben kann?
Es war toll, einen echten Schriftsteller kennen zu lernen, seinen Geschichten zu lauschen, brüllend den Löwen zu unterstützen oder den Fuchs zu trösten.
Herr Baltscheit nahm sich viel Zeit, unsere Fragen zu beantworten. Wir haben gemeinsam gelacht, gebrüllt, geraten und viele Neuigkeiten erfahren.
Und weil unsere Lehrerin sogar einen Quantenflosser kennt, bekamen wir zum Schluss jeder eine Hörbuch-CD mit Widmung und Zeichnung geschenkt.
Vielen Dank an die Stiftung Düsseldorfer Kinderträume , die uns diesen tollen Vormittag ermöglicht hat. Das hat richtig Spaß gemacht.

Bilder von der Lesung

Hau ab! Theatergruppe

Am 29. April besuchte eine Theatergruppe die Karl- Tietenberg- Schule mit ihrem Programm „Hau ab!“. Dabei waren die Klassen EP 1, 1, 2, 3 und 4. Es war sehr schön, so etwas gemeinsam zu erleben.

Die Schauspieler haben wirklich gut gespielt. Zum Beispiel am Anfang hat eine Schauspielerin so getan, als ob sie geschlafen hat, das fand ich toll. Der Mann war witzig und das Stück auch manchmal. Auch wir Schüler wurden eingeladen, mitzuspielen. Nicht schön war, dass wir nicht alle dran kommen konnten. Es war lustig, wenn wir Kinder mitgemacht haben und auch komisch.

Ich fand es gut, was die beiden Schauspieler uns alles erzählt und gezeigt haben. Wir haben viel gelernt. Das Wichtigste ist, auf sein inneres Gefühl zu hören. Wenn uns jemand bedrängt und nervt und zu nahe kommt, anfasst oder sogar küssen will, sollen wir „Hau ab!“ rufen. Ganz laut haben wir das geübt- das war dann manchmal zu laut für mich.

Wir Kinder können viel machen, um uns zu wehren:
1. Abstand halten
2. „Hau ab!“ rufen
3. weglaufen
4. Hilfe holen
5. Lieblingsmenschen ansprechen

Wir haben gelernt, dass wir „nein!“ und „hau ab!“ sagen, wenn uns jemand anfasst. Hilfe holen können wir uns auf dem Markt oder in einem nahen Restaurant oder in egal welchem Laden. Wir sagen dann den Erwachsenen, dass wir Hilfe brauchen und die helfen uns dann.

Wir haben auch eine Nummer bekommen: Nummer gegen Kummer 0800/ 111 0 333. Da können Kinder und Jugendliche IMMER und zu jeder Uhrzeit anrufen, wenn man mit jemanden über ein Problem sprechen will.

Hau ab

Klassenfahrt nach Bad Honnef

Alle Teilnehmer auf der Bühne
Bild-Großansicht
Alle Teilnehmer auf der Bühne

Am Montag, den 13.04.15 bis zum 17.4.15 sind die Klassen 7 und 8/9 in die Jugendherberge nach Bad Honnef gefahren. In der Jugendherberge gab es Freizeitaktivitäten sowie Fußball, Basketball. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Außerdem hatten wir Disco und haben getanzt. An einem Abend haben wir auch alle zusammen gegrillt, es war sehr lecker. An zwei Tagen haben wir außerdem für ein Theaterstück geprobt. Zum Abschluss haben wir dann am Donnerstag das Theaterstück vor einer anderen Klasse aufgeführt und hatten am Ende auch einen Cocktail getrunken. Wir hatten auch einen Benimm-Kurs und es war sehr lustig. Wir haben viele neue Sachen erfahren und es war echt toll auch mal mit anderen im Team zu arbeiten. Insgesamt hat die Klassenfahrt sehr viel Spaß gemacht und wir werden diese Klassenfahrt nicht vergessen.

Von Cansu und Jacklin

Besuch beim Steinmetz (13.4.2015)

Beschrifteter noch nicht polierter Grabstein
Bild-Großansicht
Beschrifteter noch nicht polierter Grabstein

Wir haben gelernt, wie man einen Stein verziert. Man braucht dafür Druckluft und einen Meißel. Der Steinmetz hat uns sogar echtes Gold gezeigt- ganz dünn in einem kleinen Heftchen. Das Gold wird mit einem Pinsel auf den Stein aufgetragen. Ein Buchstabe kostet 20€. Um einen ganzen Stein zu verzieren, braucht der Steinmetz 4-5 Stunden.

(Klasse 4)

Blattgold zum Auftragen
Bild-Großansicht
Blattgold zum Auftragen

Erstes Gemeinschaftsprojekt der Klasse EP1 und der Klasse 4 - Wir bauen und gestalten unser eigenes Puzzle

Die Klasse EP1 und ihre Patenklasse, die Klasse 4, führtenim Februar 2015 ein erstes gemeinsames Unterrichtsprojekt im Fach Kunst durch.Die Schülerinnen und Schüler entwarfen, jeweils mit ihrem Paten, ihr eigenes gemeinsames Puzzle aus Holz. Um dies realisieren zu können,lernten sie erste Techniken der Holzbearbeitung kennen, wie das Laubsägen und schmirgeln.

Darüber hinaus musste überlegt werden, welches Motiv ihr Puzzle haben soll, aus wie vielen Teilen ihr Puzzle bestehet und wie es am Ende farbig gestaltet wird.

Hier sind nun die Endresultate zu sehen, welche die tolle Zusammenarbeit der Schülerinnen und Schüler untereinander widerspiegeln.

Holzpuzzle

Kunstprojekt der Klasse 5: Papier mal anders

Ein negatives Reliefpapier aus verschiedenen geometrischen Formen
Bild-Großansicht
Ein negatives Reliefpapier aus verschiedenen geometrischen Formen

Schüler und Schülerinnen der Klasse 5 beschäftigten sich in ihrer letzten Kunsteinheit mit dem Thema "Papierschöpfen".

Sie lernten dabei nicht nur kennen, wie man früher selbst Papier erstellte, sondern konnten sich auch mit den künstlerischen Möglichkeiten auseinandersetzen und die Vielfalt von Papier erkunden.

Hier 2 Kommentare:

Juliano:" Ich finde gut, dass wir das mit dem Papier emacht haben. Besonders das mit den Farben hat mir gut gefallen. Ich habe mehr als10 Papiere erstellt."

Lena:"Ich finde cool, dass ich mal was Neues in Kunst gelernt habe".

Papierschöpfen

Eltern Kind Tag

Große Schaukel in der Turnhalle
Bild-Großansicht
Große Schaukel in der Turnhalle

Am 21.02.2015 veranstalteten die Kolleginnen und Kollegen der Frühförderung für die Kinder im Alter von drei Monaten bis sechs Jahren und ihre Familienangehörigen einen Eltern-Kind -Tag, der ganz unter dem Motto: "Eine spannende Reise mit dem „Frosch Karl von Sehberg" stand.

Nach einer gemeinsamen musikalischen Einstimmung mit dem "Farbenlied", durchliefen die einzelnen Kinderfarbgruppen die verschiedenen Stationen. Die Kinder hatten die Möglichkeit, im "Tal des Goldes" einen abwechslungsreichen bewegungs- und geschicklichkeitsorientierten Parcours zu durchlaufen. Am "Froschteich" und im "Wüstensand" konnten die Kinder ihre Kreativität in Bastel- und Malarbeiten entfalten und spannende Sinneserfahrungen erleben. Bei einer Bilderbuchgeschichte sich zurücklegen und der Geschichte lauschen.

Doch auch für die Eltern gab es ein anregendes Programm, ausgestaltet durch einen Vortrag zum Thema Pflegegeld und Hilfsmittelbeschaffung von Frau Möller, einem Simulationsparcours und der Möglichkeit eigene Materialien für ihr Kind herzustellen. Im Elterncafé konnten die Eltern bei Café und Kuchen sich untereinander austauschen.

Viele Teilnehmer beim Fallschirmspiel
Bild-Großansicht
Viele Teilnehmer beim Fallschirmspiel

Erster Spaß-Pokal im Showdown

Teilnehmerfeld beim Spaß-Turnier
Bild-Großansicht
Teilnehmerfeld beim Spaß-Turnier

Am 14.02.2015, fand in den Räumlichkeiten des großen Tischtennisvereins Borussia Düsseldorf – der seit kurzer Zeit Partner der LVR- Karl-Tietenberg-Schule ist –, der erste Spaß-Pokal im Showdown für Neulinge in diesem Sport statt. Eine Schülerin unserer Schule belegte als jüngste Teilnehmerin in einem Feld von 18 SportlerInnen einen hervorragenden 5. Platz.