Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Beratung

Diagnostik und Beratung bei Kindern und Jugendlichen mit Verdacht auf „visuelle Wahrnehmungsstörungen“

Innerhalb eines interdisziplinären Teams bestehend aus einer Förderschullehrerin, einer Orthoptistin und einer Neuropsychologin werden Kinder mit dem Verdacht auf visuelle Verarbeitungsstörungen vorgestellt. Nach einer ausführlichen Diagnostik wird ein Plan zur optimalen Förderung des Kindes erstellt. Die Beratungstermine finden mehrmals im Jahr an jeweils zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt.

Ermöglicht wird dieses Projekt durch die großzügige Unterstützung der Rotarier Clubs Düsseldorf.

Terminanfragen über 0211 – 999577 - 4 oder rfsse-duesseldorf@lvr.de

Beratungsstelle für Sehhilfen und Sehanwendung

Unsere Schule bietet die Möglichkeit, sich über Sehhilfen zu informieren und beraten zu lassen. Für die Beratung stehen speziell ausgestattete Räume zur Verfügung mit Untersuchungsmaterialien für Kinder verschiedener Altersstufen, vielfältigen vergrößernden optischen und weiteren Hilfsmitteln sowie Informationsmaterialien.

Durchgeführt wird die Sehberatung von zwei Förderschullehrerinnen mit Zusatzqualifikation als Orthoptistin.

Wer wird beraten?

Das Beratungsangebot richtet sich an betroffene Vorschul- und Schulkinder aller Schulformen, bei denen Sehbeeinträchtigungen vorliegen und Auswirkungen auf Lernen und Unterricht bestehen oder vermutet werden sowie deren Eltern und Lehrer.

Wie wird beraten?

Je nach Fragestellung umfasst die Beratung im Einzelnen:

Sehüberprüfung

  • Auswertung von augenmedizinischen Gutachten
  • Überprüfung von z.B. Sehschärfe, Vergrößerungsbedarf, Augenstellung (Schielen), Fixationsverhalten (z.B. Nystagmus), beidäugigem Sehen, Kontrastsehen, Lichtempfindlichkeit und -bedarf, Farbensehen, Augenbeweglichkeit

Sehhilfenberatung

  • Vorstellung, Erprobung und Anpassung vergrößernder Sehhilfen in Kooperation mit Augenärzten und Optikern (z.B. Lupen, Lupenbrillen, Monokulare, Beleuchtung, Lichtschutzgläser, Bildschirmlesegeräte, Vergrößerungssoftware etc.) Sehschulung
  • Beratung mit Hinweisen auf eine gezielte visuelle Förderung (z.B. Seherziehung, Pflastertherapie bei Gefahr der Schielschwachsichtigkeit, Seh- und Sehhilfentraining)

Sehanwendungsberatung

  • Veranschaulichung des Sehvermögens für Eltern und Lehrer,
  • Information über sonstige Hilfestellungen im schulischen und häuslichen Alltag (z.B. Beratung im Hinblick auf die Arbeitsplatzeinrichtung, auf Lernmaterialien und Arbeitstechniken etc.)
  • Information über weitere Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten durch spezialisierte Fachdienste und Selbsthilfegruppen (z.B. Frühförderung, Unterstützung an allgemeinen Schulen, Orientierungs- und Mobilitätstraining, ...).

Kontakt

Die Möglichkeit zur kostenlosen Erst-Beratung besteht zurzeit an jedem Freitag in der Zeit von 9.00 bis 13.00 Uhr. Wir bitten um telefonische Terminabsprachen unter der Telefonnummer: 0211 / 999 577 4.

Benötigt werden für die Beratung ein aktueller augenärztlicher Bericht, alle bereits vorhandenen optischen Hilfsmittel sowie ggf. Beispiele für tägliche Sehanforderungen (z.B. Schulbücher).